2. Services

Wahlleistungen

Der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen hat enge Grenzen, Medizin im allgemeinen aber nicht.

Wir  informieren unsere Patienten prinzipiell nach medizinischen Aspekten und Möglichkeiten
ohne im Vorhinein zu selektieren ob eine Leistung auch von der Krankenkasse übernommen wird.

Sie als Patient entscheiden nach Ihren Wünschen und Möglichkeiten, wie groß der Umfang an Diagnostik und Therapie sein soll.

Wahlleistungen

Die gesetzliche Krankenkasse bietet jedem Mann ab dem 45. Lebensjahr eine Krebsvorsorgeuntersuchung an, die per Chipkarte in Anspruch genommen werden kann.
Wir Urologen allerdings halten nach dem momentanen wissenschaftlichen Kenntnisstand eine Erweiterung der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung für sinnvoll.
Hierzu beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch über die in ihrem Fall vorhandenen individuellen Möglichkeiten ergänzender Untersuchungen.

  • Bestimmung des PSA-Wertes
  • Ultraschalluntersuchung der Prostata
  • 3-D-Ultraschall der Prostata
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren
  • Untersuchung des Urins auf Blut
  • Blasenkrebsschnelltest UBC-rapid

Der Blasenkrebs ist nach dem Prostatakrebs die häufigste urologische Tumorerkrankung.
Männer sind dreimal häufiger als Frauen betroffen. Zu den Risikogruppen für Blasenkrebs zählen Raucher, Arbeiter in chemischen Betrieben und Patienten mit langdauernder Schmerzmedikation. Weiterhin begünstigen chronische Blasenentzündungen die Entstehung von Blasenkrebs.
Das häufigste Symptom ist sichtbares Blut im Urin, aber bis ein Blasenkrebs Symptome und Probleme auslöst, befindet er sich oft schon in einem fortgeschrittenen Stadium.

  • Beratung
  • Untersuchung des Unterbauches
  • Urinstreifentest
  • Urinmikroskopie
  • Ultraschalluntersuchung der Blase
  • Blasenkrebsschnelltest UBC-rapid

Die Wechseljahre des Mannes sind mittlerweile als gesundheitliche Störung des Mannes bekannt, aber immer noch nicht als Erkrankung anerkannt.Sie beruhen meist auf einem Defizit an Testosteron, dem männlichen Sexualhormon. Begleiterscheinungen dieses Mangels sind abnehmende Kraft, Antriebslosigkeit, Depressionen, Osteoporose, nachlassende Potenz und sexuelle Lust.

  • Ausführliches Gespräch
  • Körperliche Untersuchung
  • Bestimmung des Testosterons
  • Bestimmung des PSA-Wertes
  • Ultraschall der Prostata

Die erektile Dysfunktion wird bislang in der Regel durch Tabletten, Spritzen in den Schwellkörper oder auch Erektionshilfen behandelt.

Seit kurzem steht ein neues Verfahren zur Verfügung, die Applikation punktförmig und linienförmig fokussierter Stoßwellen. Sie zeigt gute Ergebnisse bei der Behandlung der vaskulären erektilen Dysfunktion Basierend auf einer ausreichenden Evidenz gehört die niederenergetisch fokussierte Stoßwellentherapie zu den „First-Line“ Therapien der EAU Guidelines.

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter folgendem Youtube-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=yPJXvZLhHlY

  • Ausführliches Gespräch
  • Körperliche Untersuchung
  • Therapieplanung
  • Therapiesitzungen (in der Regel 4-6 Sitzungen)

Die Sterilisation des Mannes (Vasektomie) ist eine technisch einfache Operation, und kann in den allermeisten Fällen ambulant in örtlicher Betäubung, wahlweise auch Vollnarkose, durchgeführt werden.

Sie gilt als eine der sichersten Verhütungsmethoden überhaupt, setzt aber voraus, dass Sie als Mann definitiv mit ihrem Kinderwunsch abgeschlossen haben, denn eine Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Samenleiter gestaltet sich technisch schwierig und ist darüber hinaus sehr teuer.

Wir sind Mitglied des Netzwerks „Vasektomie-Experten“ in dem sich auf diesen Eingriff spezialisierte Urologen zusammengeschlossen haben.

Weiter Informationen finden Sie auf  vasektomie-speyer.de

Sie können sich auch unter diesem Link ein unterhaltsames Video zum Thema anschauen

 

  • Aufklärungsgespräch
  • Vasektomie (sowohl „scalpell“-, wie “ non-scalpell“- Verfahren)
  • Samenflüssigkeitsuntersuchungen nach OP

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH